Chorreise nach Florenz              2.-5.10.15

In einer florentinischen Kirche singen! Dieser Traum wurde für uns wahr. Der Cäcilienchor Näfels sang in der Kirche „Santo Spirito“ die Missa a 3 von Johann Wenzel Kalliwoda. Die Messe übten wir in den Proben mit unserem Dirigenten Cornelius Bader. Da er aber verhindert war, übernahm die Vizedirigentin Daniela Höller das Dirigat. Der Chorklang beeindruckte nicht nur die Sängerinnen und Sänger, auch die Gläubigen freuten sich an unserem Gesang. Es war eine unvergessliche Erfahrung!

Der Chor fuhr mit PartnerInnen für ein verlängertes Wochenende in die Toscana. Die Reise war sehr abwechslungsreich, der Umweg über Lido di Camaiore war gut gewählt. Alle genossen den Spaziergang am Kai und der Apéro liess unsere Vorfreude ansteigen. Näfels hatten wir bei Föhnstimmung verlassen, im Tessin fuhren wir durch Regen und Nebel und Florenz erwartete uns im goldenen Abendlicht. Das „Hotel Alex“ bot uns für die nächsten drei Tage Unterkunft.

Die florentinische Reiseleiterin Martina Mantocini, führte uns durch den Palazzo Pitti. Sie brachte uns mit kleinen Anekdoten die fliorentinische Geschichte näher. Die berühmten Bilder von Rubens, Raffael und Tizian begeisterten uns.

Auf dem Wege zum Piazza Michelangelo und nachher beim interessanten Stadtrundgang durch die Altstadt erfuhren wir viel über das kulturelle Leben der Stadt. Bei der Ponte Vecchio verabschiedete sich die Reiseleiterin und die Chormitglieder genossen den Nachmittag mit einem Ausflug nach Fiesole, dem Besteigen des Campanile del Duomo oder mit Kaffee trinken. Abends wurden mit florentinischen Spezialitäten verwöhnt. Die Ribollita mundete köstlich.

Mit tollen Erinnerungen an Florenz brachte uns Beat Anderegg mit seinem Car sicher nach Hause. Dank der umsichtigen Planung von Heidi Stucki war der Trip nach Florenz ein tolles Erlebnis.
                                                                                                                                    Beata Bühler

 

Vorferienhock im National - 23.6.15

Schon wieder haben wir fast Mitte Jahr. Und wie es die langjährige Tradition will, konnten wir uns mit Feinem vom Grill laben.  Unserem Grillmeister Sepp Stucki und seiner Hilfe Hansruedi Müller gehört ein grosses Lob.  Das Fleisch war gemäss den verschiedenen Wünschen auf den Punkt gegart. Ein schöner Abend. Leider wetterbedingt nicht im schönen National-Garten.

Hochzeit Dieter

Mittwochnachmittag, 13.5.15, bei schönstem Wetter durften wir unserem Sängerkollegen zu seiner Zivilhochzeit singen gehen. Wir wünsche dem Paar  alles Gute und nur das Allerbeste für ihre gemeinsame Zukunft.

Ein gut gefüllter Wäschekorb mit Alltagsgegenständen sollen über die erste Durststrecke im eigenen Haushalt hinweghelfen.

Dieters Tenorkollegen kamen im Seemannslook und gaben einige Lieder zum Besten. Zur Erinnerung an die Hauptversammlungs-Unterhaltung von 2013.

Fahrt 2015

Bei strahlendem Sonnenschein wurde dieses Jahr die Fahrt durchgeführt. Vom Chor durften wir von Josef Hayden die Missa Sancti Nicolai singen. Schön war's! Die Proben hatten sich gelohnt. Ein Dank an alle Mitwirkenden und speziell unserem Chorleiter Cornelius.

Ein ganz grosses Lob auch an unsere Solisten/Solistinnen. Wir hatten noch kaum einmal ein solch stimmlich harmonierendes Quartett. Ein Ohrenschmaus.


Probenwochenende in Ilanz - 31.1./1.2.15

Mit 2 Kleinbussen fuhren wir am Samstag früh morgens Richtung Ilanz. Das Dominikanerinnen Kloster war unser Ziel. Ganz toller Aufenthalt. Schöne Zimmer, hervorragendes Essen (super Capuns), freundliche Schwestern!

Am Samstag hatten wir den Raffael als Dirigenten. Jung, dynamisch und kompetent. Zwei Blöcke am Vormittag, zwei Blöcke am Nachmittag und abends nochmal eine Stunde unter der Leitung von unserer Daniela Höller. Dann hatten die Stimmbänder teilweise Endstation. Es ging dann nur noch flüsternd oder heiser weiter. Aber in der Cafeteria erholten sich die Stimmen erstaunlich schnell.

Am Sonntag begrüsste uns unser Dirigent Cornelius zu den Proben. Die Zeit flog vorbei und schnell war es 4 Uhr nachmittags. Zeit um den Heimweg anzutreten.

Ein herzliches Dankeschön dem Kloster, Cornelius, Raffael und unserer Daniela. Es hat unendlich viel gebracht.

********************************************************************************************